Hamsterkauf 

At least our daughter follows the German emergency recommendations; )))

Dieser Beitrag wurde unter Initializing /dev/chaos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Hamsterkauf 

  1. alasKAgirl sagt:

    Man merkt Du bist nicht unter Muttibloggern unterwegs. Da würde sich ja kaum jemand trauen, so offen zuzugeben, dass der Brei nicht selbst gekocht wird 😀

  2. isnochys sagt:

    Muttiblogger..*lol*
    😉
    Notrationen müssen vorgekocht und lange haltbar sein.
    Der Vegane Rhabarberauflauf ist das sicherlich nicht!
    :))

    Natürlich koche ich nicht selbst, dafür leben wir ja schließlich in der Zivilisation. Wir lassen ja auch Impfen..
    Ich höre jetzt besser auf zu ranten;)

  3. alasKAgirl sagt:

    Baby led weaning! Also nix Brei und Auflauf. Nur Gemüsesticks. Du weißt ja echt gar nichts!!!

    (Psst. Wir hatten auch Gläschen und die Kinder sind durchgeimpft. Und wir versuchen sogar die Kinder, ganz entgegen dem Trend, zu erziehen.)

  4. isnochys sagt:

    Da wär unser Kind schon verhungert.
    Das spielt liebend gerne mit dem Essen.. aber nimmt es nur nicht in den Mund:)

    Was spricht denn gegen Gläschen?
    Ich überlasse das gerne den Profis, die schon seit mehreren Dekaden Kinder ernähren.

    Genau deshalb les ich solche Muttiblogs nicht.
    Nur weil die jetzt 1 Kind haben, heißt das noch lange nicht, dass sie nun der Weisheit letzter Schluß sind..

  5. alasKAgirl sagt:

    Vor allem dieses: Opfere Dich auf! Du bist müde und kaputt? Stell Dich trotzdem an den Herd und koche Biobrei selbst, (den das Kind dann durch die Gegend spuckt/schmeißt) sonst bist Du keine gute Mutter, usw. Ganz schlimm da in den (zumindest in manchen) Muttiblogs. Sollte man sich fernhalten. Da halten sich dann auch hartnäckig irgendwelche Mythen, die von Hebammen verbreitet werden und keine wissenschaftliche Grundlage haben (z.B. dass Folgemilch die Kinder dick macht und nur Anfangsmilch gegeben werden darf).
    Am Ende ist es so schnell rum mit der Beikost und hinterher kann man sich kaum noch erinnern, wie das war, als man noch Brei aufputze und noch nicht von allen Seiten zu hören kriegt: „Das schmeckt mir nicht.“ „Ich will Nudeln“ „Und ich Pfannkuchen“ „Möde Wüschen haben!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *